Trittschalldämmung

Das Bedürfnis der Menschen nach Ruhe verlangt hervorragende Tritt- und Luftschalldämmung. Besonders für kritische Anwendungen wie öffentliche Gebäude, Krankenhäuser, Industrie, Einkaufszentren usw. werden Materialien verwendet, die durch ihre hervorragenden Eigenschaften herkömmlichen Produkten überlegen sind. Einige dieser Eigenschaften sind:

Nachfolgendes Bild gibt ein Beispiel für diese Eigenschaften. In einer Untersuchung wurde ein Bodenaufbau mit DAMTEC® System (Kurve 1) und herkömmlicher Trittschalldämmung aus Mineralwolle (Kurve 2) sowie PE Schaumstoff (Kurve 3) verglichen. Die DAMTEC Lösung weist im entscheidenden tieffrequenten Bereich, der für Dröhnen verantwortlich ist, deutlich bessere Trittschalldämmwerte auf.

Trittschalldämmung erfolgt entweder unter dem Estrich oder zwischen Bodenbelag und Estrich. Die Auswahl der Produkte hängt von der Einbausituation, notwendiges Trittschallverbesserungsmaß und der Verkehrslast ab. Beispiele für Produkte unter und über dem Estrich finden Sie hier.


Trittschalldämmung für Treppen

Zur Trittschalldämmung von Betontreppen wird das untere und obere Ende des Treppenlaufes von den Geschoßdecken elastisch entkoppelt, sodass Körperschallbrücken vermieden werden. In vertikale Fugen werden oft günstige Estrich Randstreifen aus PE Schaumstoff eingebaut. Für die belastete horizontale Ebene empfehlen wir im Fall einer Ortbetontreppe vollflächige, auf Maß zugeschnittene Lager, im Fall einer Fertigteiltreppe Streifenlager aus Sylomer .

Die korrekte Dimensionierung der Lager entsprechend Treppengewicht und mittlerer Verkehrslast ist selbstverständlich notwendig. Weiters müssen zur seitlichen Stabilisierung körperschallisolierte Dorne verwendet werden. Bei Holztreppen sind die Thematik und Produkte dieselben, die Lasten allerdings geringer.